Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Kunststoffe im Höhenflug

:


Am 26. April 2017 findet von 9:00 bis 16:00 Uhr im FACC Technologiezentrum in St. Martin im Innkreis ein Fortbildungstag für Lehrkräfte zum Thema „Leichtbau mit Kunststoffen“ statt. Erstmals wird die Veranstaltung heuer auch für Lehrlingsausbildner aus den Kunststoff-Cluster Unternehmen geöffnet.

/xtredimg/2017/Kunststofftechnik/Ausgabe183/12253/web/737_Winglet_Cleamroom_facc_20150324_033.jpg
FACC ist ein führender Hersteller von innovativen Leichtbauteilen für Flugzeuge und Hubschrauber – im Bild: Fertigung eines treibstoffsparenden Winglets. (Bild: FACC)

FACC ist ein führender Hersteller von innovativen Leichtbauteilen für Flugzeuge...

Der Begriff Leichtbau ist heutzutage in aller Munde. Leichtbau schafft Bauteile mit möglichst geringem Gewicht. Neben der Konstruktion ist das Material ein entscheidender Faktor, um das Gewicht eines Bauteils zu verringern. Vor allem faserverstärkte Kunststoffe, sogenannte Composites, leisten dazu einen wertvollen Beitrag.

Leichtbauanwendungen nehmen zu

Dieses Seminar soll das Wissen über das wachsende Thema „Leichtbau mit Kunststoff“ erweitern und über neue Ausbildungsmöglichkeiten in Oberösterreich informieren. Es richtet sich an Lehrkräfte und Bildungsbeauftragte von Hauptschulen, Neuen Mittelschulen und Höheren Schulen, insbesondere an Lehrerinnen und Lehrer der Fachbereiche Chemie, Physik sowie Werkerziehung.

Theorie und Praxis für den Unterricht

Der Luftfahrt-Zulieferer FACC liefert Composite-Bauteile für Flugzeuge. Bei der Besichtigung des FACC Werks erleben die Teilnehmer, wie diese Teile für die Luftfahrt hergestellt werden. Weiters steht eine Besichtigung des CoLT Prüf- und Testzentrums für die Analyse, Überprüfung und Zertifizierung von Materialien und Produkten am Programm. Vorträge zu den Grundlagen der Composite-Verarbeitung, zu Textiltechnologien für den Leichtbau und über die neu geschaffenen Ausbildungsmöglichkeiten in Oberösterreich runden das
Programm ab. Der Tag bietet zudem für Lehrkräfte genügend Zeit für Fragen und Diskussionen mit Experten aus der Kunststoff-Branche.

(bold)Fortbildungsnummer: 27F7B0L77L(/bold) PH Oberösterreich

(bold)NEU: Heuer wird die Veranstaltung erstmals auch für Lehrlingsausbildner aus den Kunststoff-Cluster Unternehmen geöffnet.(/bold)

  • flag of at


Bericht in folgenden Kategorien:
Allgemeines, Ausbildung im Überblick

QR code

Im Gespräch

/xtredimg/2016/Kunststofftechnik/Ausgabe118/9392/web/Gerratt_05.jpgMit elektronischer Haut die Welt fühlen
Ehe Roboter sicher mit Menschen zusammenarbeiten können, brauchen sie bessere Möglichkeiten, die Welt um sich herum wahrzunehmen, als sie heute verfügbare Sensorik zur Verfügung stellt. Am Laboratory for Soft Bioelectronic Interfaces (LSBI) der École Polytechnique Fédérale de Lausanne arbeiten Aaron P. Gerratt und sein Team an einer Sensorik, die Berührungen elektronisch erfassbar macht. Im Unterschied zu anderen Ansätzen soll sich das Tast-Sensorium flächig über die Arme und Greifer von Robotern ziehen lassen und muss daher extrem dünn sein. Dadurch ist als die elektronische Haut auch dafür geeignet, Prothesen einen Tastsinn zu verleihen. Noch wurde längst nicht die letzte Etappe dieser Forschungsreise begonnen. Dennoch konnten die Schweizer Wissenschaftler im Rahmen der Materialerforschung bereits die praktische Eignung nachweisen. Autor: Ing. Peter Kemptner / x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren