Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Einzigartiges System freeformer

https://www.arburg.com – Mit dem freeformer 200-3X und dem großen freeformer 300-3X erschließen sich neue Möglichkeiten der industriellen additiven Fertigung. Je nach Anforderung gibt es den freeformer in verschiedenen Baugrößen mit zwei oder drei Austragseinheiten. Die additiven Fertigungssysteme eignen sich für die industrielle additive Fertigung von Einzelteilen und variantenreichen Kleinserien sowie das Individualisieren von Großserienteilen.


Zum Firmenprofil >>


Im Gespräch

/xtredimg/2016/Kunststofftechnik/Ausgabe118/9392/web/Gerratt_05.jpgMit elektronischer Haut die Welt fühlen
Ehe Roboter sicher mit Menschen zusammenarbeiten können, brauchen sie bessere Möglichkeiten, die Welt um sich herum wahrzunehmen, als sie heute verfügbare Sensorik zur Verfügung stellt. Am Laboratory for Soft Bioelectronic Interfaces (LSBI) der École Polytechnique Fédérale de Lausanne arbeiten Aaron P. Gerratt und sein Team an einer Sensorik, die Berührungen elektronisch erfassbar macht. Im Unterschied zu anderen Ansätzen soll sich das Tast-Sensorium flächig über die Arme und Greifer von Robotern ziehen lassen und muss daher extrem dünn sein. Dadurch ist als die elektronische Haut auch dafür geeignet, Prothesen einen Tastsinn zu verleihen. Noch wurde längst nicht die letzte Etappe dieser Forschungsreise begonnen. Dennoch konnten die Schweizer Wissenschaftler im Rahmen der Materialerforschung bereits die praktische Eignung nachweisen. Autor: Ing. Peter Kemptner / x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren