Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


ALPLA: Technologieführer im Bereich Kunststoffverpackungen

: ALPLA


Das Vorarlberger Familienunternehmen steht für Technologievorsprung, Innovation und Internationalisierung. Als Technologieführer im Bereich Kunststoffverpackungen bietet ALPLA seinen Kunden weltweit innovative Produkte auf höchstem Qualitätsniveau. Rund 17.300 Mitarbeiter produzieren an 160 Standorten in 43 Ländern der Welt Qualitätsverpackungen für bekannte Marken der Nahrungs-, Getränke-, Kosmetik-, Reinigungs-, sowie Öl- und Schmiermittelindustrie.

/xtredimg/2017/Kunststofftechnik/Ausgabe183/12079/web/Alpla%20Hard.jpg
Das ALPLA-Werk in Hard.

Das ALPLA-Werk in Hard.

Gemäß dem Unternehmensleitbild und dem Anspruch der Familie Lehner auf Wahrung ihrer Privatsphäre – das Unternehmen wurde im Jahr 1955 als Alpenplastik Lehner Alwin OHG gegründet und aktueller Geschäftsführer ist Günther Lehner – tritt das Unternehmen nach außen hin kaum in Erscheinung. So ist es für den Endverbraucher oft nicht ersichtlich, woher die Verpackung seines Gutes kommt. Das Einzige was auf die Herkunft der Flaschen hinweist, ist ein am Verschluss oder am Boden der Flasche kaum sichtbares, rechteckiges „a“ in Verbindung mit einer Kennziffer.

Eine der Kernkompetenzen von ALPLA ist die Systemlieferung von Kunststoffflaschen mit Verschluss, die dem Kunden die Möglichkeit bietet, alles aus einer Hand zu erhalten. Gestartet vom Design der Flasche, über die Produktion samt Formenbau bis hin zur vollautomatischen Verpackungsmaschine wird alles von ALPLA selbst gemacht und erzeugt. Um seine Kompetenzen im Bereich Recycling auszubauen, übernahm ALPLA 2011 den Mehrheitsanteil an der niederösterreichischen PET Recycling Team GmbH (PRT).

ALPLA bildet seit vielen Jahren in der eigenen Lehrwerkstatt (genannt: Future Corner) Lehrlinge in 6 verschiedenen Lehrberufen aus. Jährlich beginnen 17 bis 20 15-Jährige ihre Karriere bei ALPLA. Die Lehrzeit variiert je nach Beruf und beträgt in der Regel 3,5 bis 4 Jahre. Momentan
werden am Hauptstandort Hard ca. 70 Lehrlinge ausgebildet.

Kurzprofil:

Lehrberufe: Kunststoffformgeber, Kunststofftechniker, Konstrukteur, Elektrotechniker

Produktpalette: Verpackungslösungen aus Kunststoff (Flaschen, Preforms, Verschlüsse und Tuben)

Anzahl Mitarbeiter: 17.300

Das ALPLA-Werk in Hard.
Verpackungslösungen von ALPLA für weltweit führende Marken.
Karriere mit Lehre: Sebastian Sutter hat eine Lehre zum Kunststofftechniker bei ALPLA gemacht – heute ist er in der Technologieentwicklung tätig.
ALPLA gilt im Bereich Kunststoffverpackung als internationaler Technologieführer.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Top-Arbeitgeber, Vorarlberg

QR code

Im Gespräch

/xtredimg/2016/Kunststofftechnik/Ausgabe118/9392/web/Gerratt_05.jpgMit elektronischer Haut die Welt fühlen
Ehe Roboter sicher mit Menschen zusammenarbeiten können, brauchen sie bessere Möglichkeiten, die Welt um sich herum wahrzunehmen, als sie heute verfügbare Sensorik zur Verfügung stellt. Am Laboratory for Soft Bioelectronic Interfaces (LSBI) der École Polytechnique Fédérale de Lausanne arbeiten Aaron P. Gerratt und sein Team an einer Sensorik, die Berührungen elektronisch erfassbar macht. Im Unterschied zu anderen Ansätzen soll sich das Tast-Sensorium flächig über die Arme und Greifer von Robotern ziehen lassen und muss daher extrem dünn sein. Dadurch ist als die elektronische Haut auch dafür geeignet, Prothesen einen Tastsinn zu verleihen. Noch wurde längst nicht die letzte Etappe dieser Forschungsreise begonnen. Dennoch konnten die Schweizer Wissenschaftler im Rahmen der Materialerforschung bereits die praktische Eignung nachweisen. Autor: Ing. Peter Kemptner / x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren